Mitgliederversammlung 2018

 

Wieder ist ein ereignisreiches Jahr für die Feuerwehr Groß Ilsede zu Ende gegangen.  Die Wehr wurde zu 66 Hilfeleistungs- und 43 Brandeinsätzen alarmiert. Insgesamt wurden 5312 ehrenamtliche Stunden bei 176 Diensten geleistet. Die Einsatzzahlen waren in 2017 höher als die in den Vorjahren. Der Anstieg ist auf die Unwetterlagen und eine Erhöhung der Brandmeldealarme zurück zu führen.

 

Ortsbrandmeister Rau berichtete über das Jahr 2017 und hob einige Einsätze besonders hervor.  Die Einsatzabteilung bekam im Herbst einen Multicopter von der Firma Copter Eu und dem Förderverein geschenkt. Dieser ist jetzt auf dem Einsatzfahrzeug verlastet und steht zur Einsatzführung und Lagererkundung zur Verfügung.

Weiter gab Rau bekannt, dass die Ersatzbeschaffung für das Tanklöschfahrzeug am Laufen ist. Im März wird das Fahrgestell von MAN an die Firma Ziegler geliefert. Ziegler fertig dann den Aufbau. Die Auslieferung ist für Herbst 2018 geplant.

 

Grußworte kamen von der Ortbürgermeisterin Ilse Schulz, vom allgemeinem Vertreter des Bürgermeisters Michael Take, vom Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst, vom stellv. Gemeindebrandmeister Rainer Begau und dem Leiter der Polizei Ilsede Frank Eisenberg. Dieser lobte die sehr gut Zusammenarbeit der Feuerwehr mit seiner Dienststelle.

 

Die Hauptfeuerwehrfrau Nadine Krüger wurde mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 25- jährige Verdienste im Lande Niedersachsen ausgezeichnet.  Harald und Uwe Rau wurden für 40- jährige Mitgliedschaft vom Landesfeuerwehrverband geehrt.

 

Bei den Wahlen wurden Andreas Rohrig zum stell. Kassierer, Marcel Jünemann zum Schriftführer gewählt. Auf der Dienstversammlung im Dezember wurde Marco Welzel für weitere sechs Jahre zum stellv. Ortsbrandmeister, Harald Rau zum Gerätewart und Manfred Reichheim zum stellv. Gerätewart gewählt, Rau bestätigte die gewählten in ihren Ämtern.

 

 Beförderungen:

 

Zum Feuerwehrmann wurde Marcel Reichheim und zur Feuerwehrfrau Sonja Reichheim befördert. Marcel Jünemann und Christian Berg wurden zum Oberfeuerwehrmann und Manfred Reichheim zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

Ehrungen für Mitgliedschaft in der Groß Ilseder Wehr:

 

 

Für 25 Jahre: Lother Plaul, Dieter Marquardt, Wilfrid Rieger, Nadine Krüger, Horst Brandes, Frank Spandau, Ewald Zelmer, Monika Quindel, Manfred Quindel

 

 Für 30 Jahre: Lutz Bertram, Reinhard Ullmann, Leo Schmidtke, Uwe Spandau, Lother Seidel, Heinrich Sennewald, Walter Bechtel

 

Für 35 Jahre: Hartwig Rukat, Dietmer Weide, Hans Joachim Hammer, Thomas Jünemann, Carsten Möller, Andreas Rohrig, Carsten Dunkel

 

Auch Groß Ilsede wurde stark vom Orkan Xavier am 05.10.2017 getroffen. Die erste Alarmierung lief um 14.10 Uhr auf. Eine Tanne war von einem Grundstück über die Straße auf ein Gebäude gefallen. Am Wohnhaus und der Garage entstand ein hoher Sachschaden, auch ein PKW Anhänger wurde stark beschädigt. Die Einsatzkräfte setzten zur Beseitigung drei Motorsägen und einen Radlader vom Bauhof ein.

Parallel liefen weitere Einsätze in der Einsatzleitung auf. Die Einsatzstellen wurden mit dem ELW abgefahren und weitere Wehren eingesetzt. Unterstützung bekamen wir durch die FF Kl. Ilsede und Gr. Bülten. Es galt weitere Bäume und Wahlplakate von den Straßen zu räumen.

Im weiteren Tagesverlauf wurde dann im Gerätehaus Groß Ilsede die örtliche Einsatzleitung (ÖEL) Ilsede eingerichtet. Ab da wurden alle Einsätze in der Gemeinde von dort aus koordiniert. 

Am späten Nachmittag, kam es dann noch zu einem Verkehrsunfall auf der Gerhardstr./ Schmedenstedter Weg. Es wurden zwei Personen verletzt und kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Die PKWs wurden abgeschleppt.

Am Abend wurden wir dann noch zu einem Bandeinsatz alarmiert. Es war ein Baum auf eine 20.000 Volt Überlandleitung gefallen und brannte. Um 22 Uhr war auch dieser Einsatz abgeschlossen.

 

 

ILSEDE . viele Jahrzehnte wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren der Gemeinde über Sirenen zu Einsätzen alamiert. Durch die Umrüstung der Fahrzeuge auf die  digitale Funktechnik, wurde die Alarmierung der Kräfte nun auch auf diese Technik umgestellt. Anfang Juni 2017 hat die Integrierte Regionalleitstelle in Braunschweig, die analoge 5-Ton- und Sirenenalarmierung abgeschaltet. Das Gemeindekommando der Ilseder Feuerwehren hat sich,im Vorfeld, dazu entschieden die  Sirenen aus Kostengründen nicht umzurüsten. Die Jährliche Wartung der Sirenen wird dadurch eingespart und die Gelder dafür können nun für erforderliche Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung gestellt werden. Alle Mitglieder der Einsatzabteilungen wurden stattdessen mit einem digitalen Meldeempfänger (DME) ausgerüstet und können so ebenso schnell gerufen werden.

Die digitalen Funkmeldeempfänger funktionieren im Alarmfall wie ein Pager. Wird die Feuerwehr von der Leitstelle alarmiert, laufen die digitalen Empfänger auf, machen ihren Besitzer mit lauten Piepsen auf den Einsatz aufmerksam und zeigen einen kurzen Text mit dem Einsatzstichwort und den Einsatzort an. So weiß jeder Feuerwehrmann gleich , ob der Einsatz sehr dringend und besonderer Eile geboten ist, bei zum Beispiel Menschenleben in Gefahr, oder wenn Sachen von bedeutendem Wert gefährdet sind.

Das neue System bietet somit für alle Beteiligten große Vorteile. Auch wenn die Alarmierung leise erfolgt, können SIE sich auf die Feuerwehren verlassen dass die Hilfe schnell unterwegs ist und ihnen geholfen wird.

                                                                                                                   

 

Das Gemeindekommando der 

Feuerwehr Ilsede

 

                                                

                                                    Sirene                                        DME

 

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gefunden

 

© 2014 by Freiwillige Feuerwehr Gr. Ilsede